Modische Schutzmasken als neue Alltagsbegleiter

Modische Schutzmasken
©pixabay.com/webentwickerlin

Was in vielen asiatischen Ländern seit Jahren und Jahrzehnten Standard ist, gehört nun auch im Rest der Welt zum Alltag: Schutzmasken sind nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie stete Begleiter. Der Mund-Nasen-Schutz – wenn korrekt und von allen Beteiligten getragen – reduziert das Infektionsrisiko deutlich. Viele Masken zeigen sich im klassischen Krankenhauseinheitslook, in Weiß oder Blau. Allerdings mischen mittlerweile mehr und mehr modische Schutzmasken mit und kombinieren Gesundheitsbewusstsein mit modischem Chic. Die sympathische Kombination von Style und Solidarität gibt es inzwischen in den verschiedensten Looks und Varianten.

Darf eine Maske überhaupt schick sein?

Selbstverständlich darf sie das, und warum auch nicht? Das Nützliche – und Wichtige, das will deutlich betont werden – lässt sich prima mit dem Angenehmen verbinden. In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften sieht man immer mehr Masken mit Mustern, Aufdrucken und Emblemen. Solche Stoffmasken werden vor allem aus Baumwolle bzw. aus einem Gemisch aus Baumwolle und Polyester gefertigt. Das macht sie waschbar und somit wiederverwertbar. Bei allem Style-Bewusstsein sollte dennoch auf die Basics geachtet werden: Jede Maske will gut sitzen, Mund und Nase gleichermaßen bedecken, ohne ununterbrochen zu verrutschen. Zudem sollte sie sich einigermaßen angenehm fühlen, unabhängig von Jahreszeit und Witterung. Stimmt die Passform, kann man sich beim Design durchaus austoben.

Die Schutzmaske darf stylisch sein

Das hört sich – zumindest theoretisch – eigentlich recht gut an, doch wie sieht die Praxis aus? Tatsächlich bieten mittlerweile so ziemlich alle großen und kleinen Fashionlabels modische Schutzmasken an. Zudem konnte sich der Mund-Nasen-Schutz zu einem echten Merchandise-Renner entwickeln, beispielsweise bei Sportclubs, Musikern oder Film- sowie Serien-Franchises. Natürlich lässt sich der Schutz auf das Outfit abstimmen.

Marks and Spencer vertreibt aktuell beispielsweise antibakterielle, atmungsaktive Masken in dezenten, Jeans-artigen Prints, während Harris seine Tweed-Produkte extra aus Schottland importiert – übrigens sogar im XXL-Format für den gepflegten Holzfällerbart. Wer es hingegen schlicht und stilvoll mag, setzt auf klassisches Schwarz mit Markenlogo von Sportherstellern wie adidas und Reebok. Der sympathische Vintage-Style von Hanna Trachten ist zeitlos und auch für Kinder geeignet. Freude des klassischen Wiener Schmäh setzen hingegen auf Bettwäschemasken mit Dialektausdrücken und Bändern zum Aufbinden von garbage upcycling design.

Modische Schutzmasken gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle, bestimmt auch von Ihrem Lieblingsaussteller in den Brandboxx-Showrooms. Wir ersuchen Sie beim Messe- und Showroom-Besuch die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Bitte vereinbaren Sie Ihre Termine direkt beim Fixmieter und kontaktieren Sie das Brandboxx-Team bei weiteren Fragen.

 

 

 

Top