Kerstin Lechner – Das Model im Brandboxx-Interview

Model Kerstin LechnerSchauspielerin und Model Kerstin Lechner, geboren in Aggsbach, einem kleinen Dorf in Niederösterreich, startete 2001 eine internationale Karriere und lief unter anderem für Dolce Gabbana, Fendi und Missoni, um nur einige zu nennen. 2006 entschied sie sich nach Amerika zu ziehen, genauer gesagt: New York, um dort ihre Modelkarriere fortzusetzen. Parallel erfüllte sie sich einen langgehegten Wunsch einer fundierten Schauspielausbildung an der renommierten NYFA. 2010 zog es die 35-Jährige nach Los Angeles – und ihr erster Job dort war „Trophy Girl“ bei den Oscars 2011. Sie hatte Auftritte in der US-Reality-Castingshow „Face Off“ sowie „Project Runway” mit Heidi Klum und spielt im Tom-Ford-Film „Nocturnal Animals“ an der Seite von Stars wie Jake Gyllenhaal und Amy Adams.

Wir baten Schauspielerin und Model Kerstin Lechner zum Gespräch.

Warum wolltest Du Model werden?

Der Beruf Model hatte für mich schon immer was Glamouröses, eine gewisse Grazie und Eleganz. Zu Zeiten der „echten“ Supermodels (Ende der 90ziger / Anfang 2000 ) war es natürlich sehr schwer in diese Elitegruppe zu kommen. Um ganz ehrlich zu sein, man hatte unter 178 cm und einer Kleidergröße über 32 kaum eine Chance. Doch die Zeiten haben sich geändert, zum Guten und zum Schlechten. Die IT-Girls der sozialen Medien haben meiner Ansicht nach unsere Branche nicht nur positiv beeinflusst. Auf Qualität wird oft verzichtet und Followers geben den Ton an. Durch multiple Filter kann man eine Person so verändern, dass die eigene, von der Natur mitgegebene Optik stark verfälscht wird.

Du hast ja eine eigene Schuhkollektion kreiert – wie bist Du dazu gekommen?

Ich wurde vom CEO der Company, Herrn Roman Haidinger, angesprochen, ob ich Lust hätte einen Kollektion für Softheels zu kreieren. Nach mehreren Meetings haben wir uns entschlossen die Rodeo Drive Kollektion by Kerstin Lechner zu designen. Ich bin sehr stolz auf diese Kollektion, weil sie zeitlos, sexy und elegant ist und vor allem super Tragekomfort bietet.

Was wird Dein nächstes Projekt?

Pssssst, das darf noch keiner wissen. Ich kann nur sagen, ich bleibe der Branche erhalten.

Kerstin, Du lebst ja in L.A. – wieso kommst Du da extra für Model-Jobs nach Österreich, z.B. für die Fashion Night in der Brandboxx-Salzburg?

Seit 2016 pendle ich sehr oft zwischen Österreich und Los Angeles. Anfang Februar und Anfang August ist sehr wenig in L.A. zu tun. Es herrscht entweder Award Season oder Sommerpause und daher sind das die perfekten Zeiten für mich in „Good old Austria“ zu sein. Gott sei Dank durfte ich Adi Weiss und sein Team kennenlernen, und so hat sich die Zusammenarbeit mit der Brandboxx Fashion Night ergeben.

Könntest Du dir vorstellen wieder nach Österreich zu ziehen?

Das passiert gerade – aber dieses Mal gehts nach Linz.

Was ist Dein Lieblingsessen?

Krenfleisch mit Semmelknödeln.

Kerstin LechnerPasst Du sehr auf beim Essen bzw. machst Du viel Sport? Hast Du einen Ernährungstipp?

Ich lege sehr viel Wert auf gesunde Ernährung. Backe mein eigenes Brot, koche leidenschaftlich gern, vor allem vegane, vegetarische und/oder kohlenhydratarme Kost.

Tipp: Lässt man Kohlenhydrate und zuckerreiche Produkte zwei- bis dreimal in der Woche weg und ersetzt diese durch eiweißreiche Kost, erspart man sich einige Workouts.

Sporttipp?

Ich lebe für Hot Yoga – es stärkt Körper, Geist und Seele. Durch das Schwitzen bekommt man eine reinere und glänzende Haut.

Hast Du einen Geheimtipp für uns?

Hot Yoga Linz und Earth’s Power Yoga Los Angeles.

Wie sieht Deine Beautyroutine aus?

Ich trage so wenig Make-up wie möglich. Durch meinen Job als Model werde ich ständig geschminkt und das führt öfters zu verstopften Poren und Unreinheiten. Für mich sind 2-3 Hautpeelings im Jahr gar nicht mehr wegzudenken. Und natürlich vermeide ich die Sonne, so oft es geht. Sonnenschutzfaktor 50+ wird bei mir im Sommer sowohl als auch im Winter ständig aufgetragen.

Wie würdest Du Dich mit drei Worten beschreiben?

Stylisch, androgyn, direkt.

Welchen Tipp hast Du für junge Mädchen, die vom Modelbusiness träumen?

Einen Tipp, den ich gerne gebe, ist an sich selbst zu glauben und sich nicht von anderen Menschen demotivieren zu lassen. Mir wurde immer wieder gesagt, ich hätte das Zeug zum Modeln nicht, sei nicht dünn genug und sollte mir meine Haare blond färben. Alles Humbug und blöde Rederei – Gott sei Dank! Akzeptiere dich so, wie du bist, und finde deine Stärken!

Bist Du auch in Social-Media-Kanälen unterwegs?

Ich bin nicht wirklich ein Social-Media-Junkie – die wichtigsten Kanäle, wie Instagram und Facebook, hab ich, und dabei bleibt es auch.

Welcher Kanal ist Dein Favorit?

Pinterest.

Kerstin, danke für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Erleben Sie die heimische Model-Elite schon bald am Laufsteg der Fashion Night im Rahmen der Fashion Premiere. Das Brandboxx-Team nimmt Ihre Akkreditierungsanfrage gerne entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Top